Musikverein Pergkirchen - Willkommen!


Tosender Applaus bei musikalischer Weltreise



[pe2-image src=“http://lh3.googleusercontent.com/-91fz3lpQHLc/VkCPK4HBDyI/AAAAAAAAOhE/EKw2vu8RW6Q/s144-c-o/DSC08502.JPG“ href=“https://picasaweb.google.com/112507839044629130544/Vereinskonzert7November2015#6215124902794563362″ caption=“SONY DSC“ type=“image“ alt=“DSC08502.JPG“ ]

Erstmals hielt der MV Pergkirchen sein traditionelles Vereinskonzert im Saal der Neuen Mittelschule 1 ab und die Musikerinnen und Musiker freuten sich bei dieser Premiere über einen vollen Konzertsaal und viele Gäste von nah und fern, die sie im gemütlich gestalteten Foyer empfangen durften.

Bei dem Konzert schrieben die Musikerinnen und Musiker heuer unter der bewährten Leitung von Rupert Holzer ein musikalisches „Reisetagebuch“: „Antarctica“ entführte das Publikum zum eisig kalten Südpol, das Medley zum Musical „West Side Story“ brachte schwungvolle amerikanische Rhythmen aus den 1960ern in den Konzertsaal und der berühmte Walzer „An der schönen blauen Donau“ von Johann Strauss ermöglichte den Gästen eine Zeitreise ins monarchische Österreich des 19. Jahrhunderts.

Ein Highlight folgte bei diesem abwechslungsreichen Konzert dem nächsten: So konnte das Publikum beim Solostück „Memory“, das Nicolas Höbarth am Tenorhorn zum Besten gab, in Erinnerungen schwelgen und sich vom Jugendorchester PSP Youngstars, das nach der Pause unter der Leitung von Thomas Hochgatterer auftrat, mit der Jupiter Hymn von Gustav Holst auf andere Planeten mitnehmen lassen. Es kam zwischendurch zu einem Taktstockwechsel, denn Magdalena Hader, die heuer in den 2. Abschnitt der Kapellmeisterausbildung startete, dirigierte „Ein Reisetagebuch“, ein Stück, mit dem der Musikverein Pergkirchen bei der diesjährigen Konzertwertung 144,70 Punkte erreichte. Äußerst souverän und humorvoll führte Bezirkshauptmann Werner Kreisl durchs Programm, wobei Anekdoten aus der Generalprobe das Publikum zum Schmunzeln brachten. Mit der Zugabe „Der Gesang der Lerche“, einem Solostück für Es-Klarinette, bewies unser Kapellmeister Rupert Holzer einmal mehr seine musikalische Vielseitigkeit und wurde vom begeisterten Publikum mit „Standing Ovations“ belohnt!

Der tolle Konzertabend war durch die perfekte Zusammenarbeit aller MusikerInnen beim Auf- und Abbau und bei den vielen Erledigungen im Vorfeld zum Konzert möglich. Allen voran gilt der größte Dank unserem Obmann Johann Lengauer, der die Erstorganisation des Konzerts am neuen Standort und die Koordination vieler großer und kleiner Handgriffe übrig hatte. Unserem Kapellmeister Rupert Holzer gilt für die musikalische Vorbereitung auf das Konzert in zahlreichen Proben ein herzliches Dankeschön!

[pe2-gallery album=“http://picasaweb.google.com/data/feed/base/user/112507839044629130544/albumid/6215124504217564289?alt=rss&hl=en_US&kind=photo“ ]