Musikverein Pergkirchen - Willkommen!


Die Geschichte des Musikvereins Pergkirchen



Schon vor 1897 hat es in Pergkirchen Musiker gegeben, die zu den verschiedensten Anlässen spielten. Besonders durch die Kirchenmusik, aber auch durch die Tanzlmusik wurden sie über die Grenzen der Pfarrgemeinde bekannt und engagiert. Auch Gartenfeste, kirchliche Feierlichkeiten, Hochzeiten und diverse pfarrliche Veranstaltungen wurden durch etwa zehn Musiker umrahmt.

Musiker 1883

Ab dem Jahre 1897 fanden die Proben unter dem damaligen Kapellmeister Georg Kaindl (1870 – 1932), vulgo Haseneder, in dessen Bauernstube in Lehenbrunn 15 statt. Dort wurden auch die Jungmusiker vom Kapellmeister selbst ausgebildet.

Musiker 1894

Der Nachfolger war Karl Schweiger (1902 – 1981), Pergkirchen 10. Er übernahm 1932 nach dem Ableben seines Vorgängers für einige Jahre die musikalische Leitung. Karl Schweiger war nicht nur ein hervorragender Musiker und vor allem Kirchenmusiker, sondern auch ein Komponist, der seine Stücke zu den diversen Anlässen selbst komponierte.

 

Während des 2. Weltkriegs übernahm Johann Kaindl (*1912), der Sohn des ehemaligen Kapellmeisters Georg Kaindl, die Kapellmeisterstelle. Mit sechs Kriegsheimkehrern wurde mit einer kleinen Musikgruppe neu begonnen. Musikbegeisterte Jugend wurde ausgebildet und bereits 1948 wurde das erste bescheidene Konzert unter dem Dirigenten Georg Kaindl (*1921), dem Bruder des Kapellmeisters, veranstaltet.

Musiker 1921

1950 fand die erste Uniformierung statt. Ein Jahr später folgte die Vereinsgründung. Kapellmeister blieb Johann Kaindl, Dirigent war Georg Kaindl und zum Obmann wurde Georg Kranzl, vlgo Klambauer, gewählt. Dieser war Obmann von 1951 bis 1969. Während dieser Zeit trat man 1952 dem oberösterreichischen Blasmusikverband bei und 1969 wurde das vereinseigene Musikheim eröffnet.

Musiker 1955

Nachfolger wurde Rupert Weiß, vulgo Breiteneichinger, der von 1969 bis 1980 sein Amt als Obmann des Vereines führte. Während seiner Amtsperiode wurde der Verein im Jahr 1972 in eine neue Tracht gekleidet. Nach seinem plötzlichen Tod übernahm Anton Killinger (1915 – 1993) die Obmannstelle.

 

Auch in der musikalischen Führung gab es 1980 einen Wechsel. Johann Kaindl stellte sein Amt als Kapellmeister zur Verfügung und sein Bruder Georg Kaindl, der schon seit 1947 als Dirigent dem Verein zur Seite stand, übernahm diese Position. Georg Kaindl war auch als Kapellmeister der Stadtkapelle Perg in den Jahren von 1961 bis 1975 tätig. In den achtziger Jahren zählte der Musikverein 32 aktive Mitglieder.

Musiker 1983

Die musikalische Bilanz von Kapellmeister Kaindl konnte sich sehen lassen. Für die musikalischen Erfolge bei den Konzertwertungsspielen wurde die Kapelle für drei bzw. sechs und neun erreichte erste Ränge mit Auszeichnungen in ununterbrochener Reihenfolge jeweils vom Landeshauptmann empfangen und ausgezeichnet.

 

1990 wechselte die ganze Vereinsführung. Obmann wurde Karl Königshofer (*1951) und als Kapellmeister stellte sich der junge, engagierte Rupert Holzer (*1965) zur Verfügung. Durch die intensive Jugendarbeit konnten sehr bald Instrumentenregister erweitert bzw. vervollständigt werden.

Musiker 1995

Da die Volksschule Pergkirchen in den Jahren 1994 – 1996 neu erbaut wurde, war es möglich, ein geräumigeres und funktionsgerechtes Probenlokal dort zu beziehen. Ein Höhepunkt der Vereinsgeschichte war die Konzertreise nach Korfu (Griechenland) im Jahr 2000.

 

2003 fand im Verein folgender Wechsel statt: Andreas Trausner aus Gampern übernahm von Rupert Holzer (*1965) das Amt des Kapellmeisters und Josef Grufeneder (*1955) übernahm von Karl Königshofer die Tätigkeit des Obmannes. In diesem Jahr stand die Romreise, wo der Verein die Fronleichnamsprozession im Vatikan musikalisch umrahmte, im Mittelpunkt. 2008 bis August 2009 stand Ing. Kemethofer Franz dem Verein als Obmann vor, dieser wurde daraufhin von seinem Stv. Ing. Stefan Lampl in dieser Funktion abgelöst. Die dreitägige Konzertreise nach Ungarn im Sept. 2006, wo unter anderem Budapest besichtigt wurde, sowie ein zweitägiger Musikerausflug nach Bayern im September 2008 bleiben uns aus dieser Zeit in schöner Erinnerung!

 

Von Jänner 2004 bis März 2011 führte Mag. Andreas Holzer (*1974) den Verein als Kapellmeister an und verhalf ihm dazu, sich musikalisch stark weiterzuentwickeln. Den Höhepunkt dieser intensiven Zeit stellte zweifelsohne die 2010 erreichte herausragende Leistung bei der Konzertwertung in Saxen dar, wo der Verein mit 95/100 Punkten in der Oberstufe sein bisher bestes Ergebnis erzielte.

Musiker 2005

Gefolgt wurde dieser von der ersten Kapellmeisterin in der Geschichte des Musikvereins: Yvonne Gschwandtner (*1984), gebürtige Bad Ischlerin, übernahm die musikalische Leitung des Vereins 2011. Im März 2012 wurde Johann Lengauer (*1971) im Zuge der Jahreshauptversammlung einstimmig zum Obmann des Vereins gewählt, der seither dieser Tätigkeit mit großem Engagement nachgeht.

 

Im Oktober 2012 durfte sich der Musikverein Pergkirchen über die Verleihung der Prof. Franz-Kinzl-Medaille freuen. Diese wird Musikvereinen überreicht, die seit 1979 die Beurteilung „ausgezeichnet“ zehnmal bei Konzert- und fünfmal bei Marschwertungsspielen erhalten haben.

 

Derzeit zählt unser Musikverein, der in der Oberstufe seine musikalische Position findet, 47 Mitglieder.